Glossar

Alkylamine

Alkylamine (auch Fettamine genannt) gehören zur Gruppe der oberflächenaktiven Verbindungen. Alkylamine werden im Allgemeinen aus Fettsäure hergestellt. Falls die Wasserstoffatome im Alkylamin durch weitere Alkylreste ersetzt werden, erhält man aus dem primären ein sekundäres oder tertiäres Alkylamin. Stoffe, die z. B. zwei oder drei Amingruppen enthalten, werden als Diamin oder Triamin bezeichnet. Amine werden aufgrund ihrer Eigenschaften (mikrobiologische Wirksamkeit, Materialverträglichkeit, Reinigungsleistung und Schaumverhalten) zur Flächen- und Instrumentendesinfektion, als Netzmittel, Emulgatoren oder Detergentien und in Pharmazeutika und Farbstoffen eingesetzt.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel