von Scheithauer et al. 2011
veröffentlicht in Hyg Med 36 (12): 496-498

Steigerung des Verbrauchs an Hände-Desinfektionsmittel nach Einführung berührungsfreier Desinfektionsmittelspender

Der Einsatz von sensorgesteuerten Desinfektionsmittelspendern verbessert den Verbrauch und ist gleichzeitig kosteneffizient

Die Beobachtungsstudie wurde auf einer Intensivstation des Universitätsklinikums Aachen, Deutschland, durchgeführt. Während einer anfänglichen 8-wöchigen Baseline-Phase wurde der Verbrauch von Hände-Desinfektionsmitteln durch gemeinsame, mit elektronischen Zählern ausgestattete Dosierspender erfasst. Die wöchentliche Auswertung erfolgte unter Berücksichtigung des Spenderstandortes. Nach dieser Phase wurden alle Desinfektionsmittelspender durch sensorgesteuerte Spender mit integriertem Zählwerk ersetzt. Während der anschließenden Studienphase von 12 Wochen wurde der Verbrauch erneut wöchentlich überwacht und ausgewertet. In der Baseline-Phase wurden durchschnittlich 34 Händedesinfektionsvorgänge pro Patiententag durchgeführt. Nach der Einführung der berührungslosen Spender lag der Durchschnitt bei 52 Händedesinfektionen pro Patiententag. Damit stieg die Zahl der Händedesinfektionsvorgänge um 53 Prozent. Die patientennahen Spender wurden doppelt so häufig genutzt wie die in den Fluren installierten. Der Mehrverbrauch blieb über den gesamten 12-wöchigen Beobachtungszeitraum konstant. Die Ergebnisse dieser Beobachtungsstudie zeigen, dass der Einsatz von sensorgesteuerten Desinfektionsmittelspendern den Verbrauch verbessert und gleichzeitig kosteneffizient ist.