von Willy et al. 2017
veröffentlicht in Unfallchirurg 120: 549-560
DOI 10.1007/s00113-017-0375-5

Bedeutung von Wundspüllösungen und Flüssigkeiten mit antiseptischer Wirkung in Therapie und Prophylaxe

Die Spülung von Operationswunden mit antimikrobiellen Wirkstoffen kann dazu beitragen, postoperative Wundinfektionen zu verhindern

Literaturanalyse zum Einsatz von antiseptischen Wundspüllösungen in der Orthopädie und der Unfallchirurgie. Fokus lag dabei auf der Nutzen-Risiko-Abwägung, dem prophylaktischen Einsatz zur Vermeidung von postoperativen Wundinfektionen und dem möglichen Einsatz bei der Vakuumversiegelungsmethode. In der Literatur konnten keine Nachweise für Resistenzentwicklungen oder systemische/lokale Nebenwirkungen für die geeigneten Wundspüllösungen gefunden werden (PVP-Iod, Octenidin, Polihexanid, Natriumhypochlorit und Essigsäure).