14.01.2020

Muss ein Krankenhauspatient bereits bei Verdacht auf Tuberkulose isoliert und die entsprechenden Hygienemaßnahmen eingeleitet werden?

Der Arbeitskreis "Krankenhaus& Praxishygiene" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) empfiehlt bei Verdacht auf Tuberkulose (Tb) folgendes Vorgehen:

  • Anlegen eines mehrlagigen Mund-Nasen-Schutzes durch das Personal
  • Patient aufklären, niemanden direkt anzuhusten und beim Husten Mund und Nase mit Tuch zu bedecken
  • rasche diagnostische Abklärung
  • gründliche Raumdurchlüftung
  • Wischdesinfektion potentiell kontaminierter Flächen

Quellen:
Infektionsverhütung bei Verdacht auf und bei diagnostizierter Tuberkulose (Tb)
Empfehlung des "Arbeitskreises Krankenhaus- & Praxishygiene" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF).
Hyg Med 2006, 31 (3): 103-105.
Die Leitlinie wird zur Zeit überprüft.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel