Glossar

Unbehüllte Viren

Unbehüllte Viren

Zellparasiten, bei denen das zentrale Kapsid nicht von einer Membranhülle umgeben ist. Typische Vertreter sind Enteroviren, Noroviren sowie Rota- oder Adenoviren.

Unbehüllte Viren weisen eine im Vergleich zu behüllten Viren höhere Resistenz gegenüber chemischen, physikalischen Verfahren und anderen Umwelteinflüssen auf und erfordern den Einsatz besonders leistungsstarker Desinfektionsmittel, die als viruzid deklariert sind.

Noro-, Rota- und Adenoviren nehmen unter den unbehüllten Viren eine Sonderstellung ein: Durch ihre partiell lipophilen Eigenschaften lassen Sie sich leichter inaktivieren, als andere unbehüllte Viren. Bei Händedesinfektionsmitteln kann hier alternativ auf das Wirkungsspektrum „begrenzt viruzid PLUS“ zurückzugriffen werden.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel