Glossar

Chirurgische Händedesinfektion

Chirurgische Händedesinfektion

Präoperatives Einreibeverfahren durch Anwendung eines Hände-Desinfektionsmittels vor Anlegen steriler OP-Handschuhe, das gegen die mikrobielle Flora der Hände gerichtet ist.

Wie verschiedene Studien zeigen, bieten OP-Handschuhe als Erregerbarriere keine absolute Sicherheit. Um die Übertragung von Mikroorganismen in die chirurgische Wunde auch bei Handschuhperforationen größtmöglich zu verhindern, werden bei der chirurgischen Händedesinfektion die Hände und Unterarme des medizinischen Personals vor der Operation mit dem Hände-Desinfektionsmittel vollständig benetzt.

Abhängig vom verwendeten Hände-Desinfektionsmittel kann die Einwirkzeit 5, 3 oder 1,5 Minuten betragen.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel