Glossar

Langzeitwirkung

Langzeitwirkung / chirurgische Händedesinfektion

Maß für die Verringerung der Hautflora, nachdem nach Beendigung der chirurgischen Händedesinfektion für die Dauer von 3 Stunden chirurgische Handschuhe getragen wurden.

Langzeitwirkung / Hautantiseptik

Keine einheitliche Definition. Hautantiseptika, die nach dem praxisnahen Versuch zum Langzeiteffekt gemäß den „Standardmethoden der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) zur Prüfung chemischer Desinfektionsverfahren“ von 1991 geprüft wurden, verfügen über eine Langzeitwirkung, wenn die anfängliche Reduktion der residenten Keime auch 24 Stunden nach Anwendung noch nahezu gleich bleibt. Diese Testzeit ist in der aktuell gültigen DGHM-Prüfmethode aus dem Jahr 2002 nicht mehr vorgesehen.

Langzeitwirkung/Hautantiseptik

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel