Glossar

Viren

Viruses

Infektiöse Partikel ohne eigenen Stoffwechsel, die genetisches Material in Form von Nukleinsäuren enthalten. Viren haben entweder eine Lipoproteinhülle oder sind hüllenlos. Da sie selbst keine Stoffwechselvorgänge durchführen, benötigen sie zur Fortpflanzung Wirtszellen, in denen sie sich vermehren können. Während behüllte Viren (HIV, Hepatitis B- oder C-Virus, Herpes simplex-Virus) durch Desinfektionsmittel relativ leicht inaktiviert werden können, erfordern hüllenlose Viren (z. B. Polio-, Hepatitis A-Virus) entsprechend auf Viruzidie geprüfte Desinfektionsmittel.

Unter den unbehüllten Viren nehmen Adeno-, Rota- und Noroviren eine Sonderstellung ein: Durch ihre (partiell) lipophilen Eigenschaften lassen Sie sich leichter inaktivieren, als andere unbehüllte Viren. Bei Händedesinfektionsmitteln ist hier auf das Wirkungsspektrum begrenzt viruzid PLUS oder viruzid zurückzugreifen.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel