Glossar

Influenza A-Virus

Das Orthomyxovirus vom Typ A ist der häufigste Erreger von Grippe-Epidemien.

Influenza A-Viren schädigen die Schleimhaut der Atemwege und ermöglichen dadurch den Eintritt von Bakterien in den Körper. Influenza A-Viren haben spikeartige Oberflächenstrukturen, die durch die Glykoproteine Hämagglutinin (HA) und Neuraminidase (NA) gebildet werden. Bislang sind 16 verschiedene Hämagglutine und 9 Neuraminidasen bekannt, die in jeder beliebigen Kombination auftreten können. Influenza A-Viren können auf unbelebten Flächen 24 Stunden infektiös bleiben, und von dort mit den Händen aufgenommen und übertragen werden.

Wissensdatenbank

Die Erregerdatenbank bietet Informationen zu den häufigsten Krankheitserregern und passenden Desinfektionsempfehlungen. Im Glossar finden Sie wichtige Fachbegriffe rund um das Thema Infektionsschutz. Jetzt suchen!

Weitere Artikel